Mittendrin, im wundervollen neuen Roman "Meerseide" von Paula Carlin, alias Patricia Koelle
Mittendrin, im wundervollen neuen Roman „Meerseide“ von Paula Carlin, alias Patricia Koelle

Handlungsorte der Romane von Paula Carlin:
„Meerseide“

Es hat unbestritten einen Vorteil, wenn man Lebensfreudegefährte der Schriftstellerin ist. Da darf ich schon etwas früher einen frisch gedruckten, neuen Roman in der Hand halten und mich in gemütliche Leseecken verziehen. Mit dabei ein leckerer Espresso oder vorzugsweise Ostfriesentee, dazu Ruhe, Ruhe, und dann kommt die Fantasie; dazu die Bilder, die Geschichte nimmt ihren Lauf…

Bilder, ein Stichwort für mich. Wir sind viel auf Recherchetour, für neue Geschichten, denn man will als Schriftsteller Orte fühlen, die sich eignen. Passiert das irgendwo, dann wird aus dem Irgendwo ein Ort zu dem sich auf einmal Personen gesellen, die dort unbedingt dabei sein wollen. Und weiter nimmt eine oder mehrere Geschichten, Ideen dazu, ihren Lauf…

Da uns die Orte selbst so gut gefallen, habe ich dann nach der Rückkehr nochmals das schöne Tun, in meinen Bildern zu schwelgen. Um sie auch für Euch aufzubereiten. Ich freue mich immer wie ein Itsch, wenn sie bei Euch auch wundervolle Stimmungen, schöne Gefühle, Hoffnungen, und Mut zu Neuem entfachen. Und wenn in den Romanen die besuchten Orte wieder auftauchen, fühlt sich die Seele erfrischt.

Im neuen Roman „Meerseide“, der jetzt in die Buchläden kommt und vom Diederichs Verlag, München produziert wurde, ist das der Fall. Da geht es um die knapp 40jährige Lilli, die aus ihrem alten Leben endlich ausbricht, und einen Wunschzettel, mitten im April, zum Weihnachtspostamt nach Himmelpfort bringen will. Sich dabei verfährt, von einem Schwan ermutigt wird, weiterzufahren und dann in Blumenow vorerst heimisch werden will. Und in Boltenhof eine Freundin findet…

Mehr verrate ich nicht, nur soviel, es gibt diese wundervollen Orte tatsächlich. Auf unsere Fahrten ins nördliche Oberhavelland habe ich sie Patricia gezeigt, wir haben dort wundervolle Stunden in schönster Natur erlebt. Wo alles noch so richtig ursprünglich ist. Die Insekten und anderen Lebewesen mit Respekt behandelt werden und endlose Weiten haben. Und der Mensch so richtig zur Ruhe kommt, erden kann und Barfuß über Gänseblümchenwiesen laufen will.

So habe ich für diesen Blog eine Sammlung stimmungsvoller Bilder zusammengestellt. Die wichtige Orte des Romans zeigen und Eure Fantasie beflügeln können. Für alle, die es für sich innerlich erhalten haben, das neugierige Kind zu bleiben. Und natürlich für alle, die schöne Bilder sehen möchten. Dazu wünsche ich Euch genauso viel Vergnügen, wie ich beim Sammeln hatte und dann beim Lesen des schönen neuen Romans.

Mitunter ist auch ein Schwan ein guter Ratgeber, wenn man sich mal verfährt ;)
Mitunter ist auch ein Schwan ein guter Ratgeber, wenn man sich mal verfährt 😉
Blick von der Schleusenbrücke in Himmelpfort auf den Kanal, der auf der anderen Seite in die Schleuse mündet
Blick von der Schleusenbrücke in Himmelpfort auf den Kanal, der auf der anderen Seite in die Schleuse mündet
Blick auf den Kloster-Kräutergarten in Himmelpfort
Blick auf den Kloster-Kräutergarten in Himmelpfort
Im Kloster-Kräutergarten Himmelpfort
Im Kloster-Kräutergarten Himmelpfort
Die Klosterruine von Himmelpfort mit ihrem wundervollen Rosenbewuchs
Die Klosterruine von Himmelpfort mit ihrem wundervollen Rosenbewuchs
Der Moderfitzsee von Himmelpfort
Der Moderfitzsee von Himmelpfort
Der Moderfitzsee von Himmelpfort, ein Platz zum Träumen und Genießen
Der Moderfitzsee von Himmelpfort, ein Platz zum Träumen und Genießen
Die Kirche von Blumenow
Die Kirche von Blumenow
Die Kirche von Blumenow
Die Kirche von Blumenow
Grabstätten auf dem Kirchhof von Blumenow
Grabstätten auf dem Kirchhof von Blumenow
Selbst Parkplatzschilder sehen in Blumenow etwas anders aus ;) ,
im Hintergrund der Schornstein der alten Fabrik, mit dem Stochennest
Selbst Parkplatzschilder sehen in Blumenow etwas anders aus 😉 ,
im Hintergrund der Schornstein der alten Fabrik, mit dem Stochennest
Fröhliches Geklapper beim Heransegeln des Altstorchs auf dem Blumenower Nest
Fröhliches Geklapper beim Heransegeln des Altstorchs auf dem Blumenower Nest
Eine Schaukel lädt nicht nur Kinder ein...
Eine Schaukel lädt nicht nur Kinder ein…
...denn es ist gut, wenn das Kind in uns leben darf. Gerade auch auf einer Schaukel in Blumenow.
…denn es ist gut, wenn das Kind in uns leben darf. Gerade auch auf einer Schaukel in Blumenow.
Ein Teich an einem Grundstück in Blumenow.
Ein Teich an einem Grundstück in Blumenow.
Gut Boltenhof.
Gut Boltenhof.
Gut Boltenhof. Auf dem Gelände wird Stück um Stück erweitert, aber im ländlichen und behutsamen Sinn. Nachhaltigkeit ist das Stichwort.
Gut Boltenhof. Auf dem Gelände wird Stück um Stück erweitert, aber im ländlichen und behutsamen Sinn. Nachhaltigkeit ist das Stichwort.
Patricia macht sich eifrig ihre Bildnotizen. Wir haben uns hier richtig wohl gefühlt.
Patricia macht sich eifrig ihre Bildnotizen. Wir haben uns hier richtig wohl gefühlt.
Immer noch Gut Boltenhof.
Immer noch Gut Boltenhof.
Üppig blühende Stockrosen in Boltenhof.
Üppig blühende Stockrosen in Boltenhof.
Keine Schmierereien sondern praktische Kunst…
... wie diese Hinweisschilder. Direkt und gleich auf die Hauswand gemalt. So geht Kreativität. Auf Gut Boltenhof.
… wie diese Hinweisschilder. Direkt und gleich auf die Hauswand gemalt. So geht Kreativität. Auf Gut Boltenhof.
Wer sagt dass ein Briefkasten auf dem Land eckig und hässlich sein muss? In Boltenhof gibt es andere Beispiele, die uns spontan gefallen haben :)
Wer sagt dass ein Briefkasten auf dem Land eckig und hässlich sein muss? In Boltenhof gibt es andere Beispiele, die uns spontan gefallen haben 🙂
Einmal in einem Feld voller Sonnen stehen und träumen. Das kann man in Brandenburg. Aber immer mit Rücksicht. Nie wurde von uns auch nur eine Pflanze beschädigt. Und schon gar keine Sonnenblumensträuße einfach mitgenommen. Das gebietet der Anstand und Respekt vor der Arbeit und dem Eigentum der Landwirte!
Einmal in einem Feld voller Sonnen stehen und träumen. Das kann man in Brandenburg. Aber immer mit Rücksicht. Nie wurde von uns auch nur eine Pflanze beschädigt. Und schon gar keine Sonnenblumensträuße einfach mitgenommen. Das gebietet der Anstand und Respekt vor der Arbeit und dem Eigentum der Landwirte!
Elias Lieblingsplatz an der Havel, bei Blumenow. Unserer übrigens auch :)
Elias Lieblingsplatz an der Havel, bei Blumenow. Unserer übrigens auch 🙂
In Zehdenick gibt es eine große Fläche Tonstiche, die nach dem Tonabbau mit Wasser vollgelaufen sind. Und nun ein natürliches Refugium für vielfältige Lebewesen.
In Zehdenick gibt es eine große Fläche Tonstiche, die nach dem Tonabbau mit Wasser vollgelaufen sind. Und nun ein natürliches Refugium für vielfältige Lebewesen.
Und wenn sich über die Zehdenicker Tonstiche der Abend zieht, haben nicht nur Romantiker eine schöne Zeit.
Und wenn sich über die Zehdenicker Tonstiche der Abend zieht, haben nicht nur Romantiker eine schöne Zeit.

Subscribe to our newsletter!

6 thoughts on “Eine Geschichte, die im nördlichen Oberhavel lebt

  1. Wunderschön 😍 Da möchte ich mich sofort hinbeamen. Und ich freu mich schon sehr auf das neue Buch! Danke für die tollen Bilder!

  2. Das ist wieder so schön anzusehen,da wird die Vorfreude aufs Buch noch größer.
    Danke und da möchte ich jetzt auch sein, das Buch in die Hand nehmen und am See sitzen und lesen.

  3. Überwältigend schön und beeindruckend, da wächst mein Fern- und Meerweh…Mit guten Wünschen für eine sonnige und kreative Woche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert