Man sieht sofort, hier ist die richtige Adresse, angekommen! :)
Man sieht sofort, hier ist die richtige Adresse, angekommen! 🙂

Handlungsorte der Romane von Patricia Koelle,

Teil 2 „Die Träume der Bienen“

Gute Romanautoren haben viel Fantasie, aber sie benötigen auch Ideen, die von außen kommen. Handlungsorte sind da ganz wichtig. Damit man die Geschichte, um die es geht, die Handlung, fühlen kann. Hier im Teil 1 habe ich soweit die Beweggründe für mein Vorhaben beschrieben.

Nun sind wir im zweiten Teil, im Oderbruch. Richtiger gesagt, in einem direkten „Handlungsort“. Und auch dazu wieder eine Erklärung, denn es decken sich Handlung und Wirklichkeit selten eins zu eins.

Die Autorin braucht Inspiration, damit die Geschichte Freiraum bekommt. Leser von „Die Träume der Bienen“ haben im Buch den Gutshof mit angeschlossener Schenke erlebt.

Hier ist Sila aufgewachsen und hat nicht nur glückliche Zeiten erlebt. Bis sie ihn erbt und alle Erinnerungen wieder ganz nah sind. Ein riesiges Gelände, zu groß für einen allein. Durch die Freundschaft zu Lexi und einen Tausch führt alles zu einem richtigen Ende. Knapp gesagt, alles weitere natürlich im Buch. 😉

Und dieser Handlungsort im Oderbruch ist im realen Leben der Gasthof und Pension „Zum Alten Fritz“, in dem wir ein Zimmer für zwei Übernachtungen buchten. Und er ist nur Ideengeber sozusagen, die Geschichte hat sich natürlich nicht in Wirklichkeit hier abgespielt. Wie das in Romanen ja oft der Fall ist. Eben ein Geber für die Inspiration. Und ich muss sagen, DAS ist wirklich mal ein großes Gelände. Und so weit abgeschieden, wie man so sagt, „mitten im Nichts“.

Aber diese Bezeichnung ist doch relativ, je nach Veranlagung und Charakter des Einzelnen. Für die einen ist auch Berlin mal gerade so, besser aber schon wenigstens New York. Andere fühlen sich in mittleren bis kleinen Städten unwohl, weil sieviel zu laut sind.

Also, wir fanden, das Oderbruch ist wirklich eine (nicht nur eine) Reise wert. Denn wir sind auch die Liebhaber von Natur und Ruhe. Und davon gibt es hier übervoll, ganz ideal für gestresste Seelen.

Meine Bilder können letztendlich auch nur einen keinen Eindruck des Ganzen vermitteln. Im Anhang setze ich für Interessierte die Links und die Adresse dazu falls nun manch einer Lust bekommt, hier ein paar Tage zu verweilen. Und nein, ich bekomme dafür keine Provision. Dieser Ort gehört zu unseren Wohlfühlorten. Und dafür werbe ich sehr gern, echt und umsonst 😀

Denn alles war einfach wundervoll. Eine angenehme Atmosphäre, sehr liebe Bedienung, leckeres Essen und ebensolches Frühstücksbuffet. Der „Alte Fritz“ war genau die richtige Basis für unsere Ausflüge an die Oder und ins Oderland. Und nun viel Spaß beim Bilderschauen und Träumen… 🙂

Kontaktdaten Gasthof und Pension „Zum Alten Fritz“:

www.gasthof-zum-alten-fritz.de

Inh. Jürgen Dunkel
Altlewin 18
15320 Neutrebbin

Tel.: 033452 418
E-Mail: info@gasthof-zum-alten-fritz.de
Öffnungszeiten:
von 11-22 Uhr, Sonntags von 11-15 Uhr, Montags Ruhetag

Herzlich Willkommen im "Alten Fritz"
Herzlich Willkommen im „Alten Fritz“
Ein behütetes Areal.
Das Wetter verwöhnte uns, und so konnten wir unseren Hunger an der frischen Luft stillen.
Der Anblick von der Straßenseite.
Silas Wohnhaus, die Pension „Zum Alten Fritz“.
Auch künstlerische Freiheit: Der Ziegenkopf im Roman (passt besser zur Geschichte) ist in Wirklichkeit ein ausdrucksstarker Pferdekopf.
Frühlingsvoller Anblick der Pension, die im Roman Silas und ihrer Familie Wohnhaus ist.
Im Giebel der Auspruch vom Alten Fritz:“ Hier habe ich im Frieden eine Provinz erobert, die mir keinen Soldaten gekostet hat.“
Hier werkelt ein tolles, ideenreiches Team mit dem Herzen am rechten Fleck. Auf dem ganzen Areal wird das Auge durch immer neue Entdeckungen liebevoller Details verwöhnt.
So erlebte Sila die Morgenblicke aus ihrem Fenster
So erlebte Sila die Morgenblicke aus ihrem Fenster
Gleich hinter dem Hofgelände ist man zum Morgenspaziergang mitten in schönster Landschaft.
Und mitten im schönsten Vogelkonzert.
Der hintere Teil des Gasthofes. Im Hintergrund weitere Gebäude dazu.
Herr Storch ist schon eingetroffen und richtet das Nest. Einen Tag später kam seine Störchin dazu und es wurde Hochzeit gefeiert.
Fröhliches „Probesitzen“ im passenden Schilderhaus 🙂

Schreibe einen Kommentar