Die Kraniche lasse ich mal stellvertretend für den Film fliegen. Denn da geht es um Bayern, Düsseldorf, Sylt und Brandeburg. Ohne Scheuklappen, ganz neutral. Genau wie die Kraniche, die Vögel des Glücks.

Wo ja schon viele meine Meinung über deutsche Filme kennen. Ich habe ihn damals, 2018, das erste Mal gesehen. Mit gemischten Gefühlen, aber er hatte mich berührt. Nur verstanden hatte ich ihn noch nicht ganz, in seiner Tiefe. Nun, nach allem was ich durchgemacht habe, dazu vier Jahre älter, hat er mich seelisch tief getroffen. Denn er vereint so viele Lebensweisheiten in so gekonnter Form dargebracht, sorry, aber es hat mich ins Innerste so sehr und stark berührt!

Ich werde dazu auch weiter keine „Weisheiten“ ablassen, jeder der es wissen will wird sich selbst sein eigenes Urteil dazu stellen. Und ich hoffe und gehe davon aus, dass Ihr das fühlen werdet. Alle Vorurteile über jeden, über alles und über alle Regionen, werden gründlich durchgerührt und man ist ständig am Nachdenken. Hat das Gefühl, ständig im Spiegel sich selbst zu betrachten und seine (Vor.)urteile zu durchleuchten. Das ist gut so, denn auch ich bin davon gar nicht gefeit.

Es geht um den Film „Grüner wird’s nicht, sagte der Gärtner und_flog davon“. Ich hoffe er ist noch in irgend einer Mediathek zu finden. Ich habe mir den Film damals mit MediathekView heruntergeladen und kann ihn jederzeit ansehen. Kann ihn aber rechtemäßig natürlich nicht anbieten. Aber mit dem Titel kann jeder, der sich interessiert, dem nachspüren. Ein Genuss und eine Auszeichnung für ein Land, das traditionell Filmgeschichte geschrieben hat!

Das Einzige was ich wirklich bemängele ist das typisch nach der Wende ins Ostdeutsche gebrachte „Kultmittel“ Moped. Jeder Film der ins Ostdeutsche oder die DDR geht, zeigt die „Simson-Schwalbe“ als „Kultmoped. Leute!! Fragt mal nach. Das ist für uns Ossis, oder den meisten zumindest so ziemlich das hässlichste Fortbewegungsmittel, was es hier gab!! Kein männlicher Jugendlicher hätte sich freiwillig mit so einem hässlichen Teil abgegeben.

Zumindest so ziemlich 98% nicht. Ich wäre auch eher weiterhin Fahrrad gefahren als mit so einem Schinken durch die Gegend gegondelt. Und machohaft nebenbei, mit so einem Teil hätte man kein Mädchen beeindruckt. Also Ihr Filmemacher, lasst endlich diese hässliche „Schwalbe“ versinken. Ich war damals so froh, dass ich mir ein S50 kaufen konnte. Das hatte wenigstens eine gewisse Ähnlichkeit mit einem richtigen Motorrad. Aber doch keine Schwalbe… 😉 😀 😀

Nur fliegen ist schöner. Aber seine Probleme und Vorurteile muss man doch am Boden klären.

Subscribe to our newsletter!

1 thought on “Von mir einen Oskar, für einen deutschen Film!

  1. Yup. Passend dazu der folgende 3/8 Witz (Für mitlesende nicht DDR-Sozialisierte, 3/8 steht für 3 Stück, 8 Jahre)

    Was ist der kleinste Viehtransporter?
    ’n Bulle auf ’ner Schwalbe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert