Oranienburg-Sachsenhausen. Starke und böse Erinnerungen an KZ und Gewalt. Und trotzdem ein so friedlicher und natürlicher Ort, im Naturpark Barnim. Mein Bild dazu mit einem Hoffnungsschimmer für jetzt und unsere Zukunft.
Oranienburg-Sachsenhausen. Starke und böse Erinnerungen an KZ und Gewalt. Und trotzdem ein so friedlicher und natürlicher Ort, im Naturpark Barnim. Mein Bild dazu mit einem Hoffnungsschimmer für jetzt und unsere Zukunft.

Ich bin sehr überwältigt über Eure so starke Anteilnahme

Ja, Ihr Lieben, ich hatte mal einen sehr schlechten Tag. So etwas gibt es nunmal, auch wenn zum Glück recht selten. Hier in meinem Facebook-Beitrag habe ich mal etwas Frust rausgelassen. Und nie damit gerechnet, damit eine so große Welle der Resonanz und vor allem Anteilnahme von Euch zu erhalten. Dafür möchte ich mich hier in meinem Blog bedanken. Denn das hat mir wirklich tief in meiner Seele gut getan.

Klar, ich weiß ja und sehe es an den vielen „Like“, dass sich sehr viele Menschen für meine Bilder interessieren, obwohl sie „nur“ hier in der Mark Brandenburg oder an anderen Seensuchtsorten in Deutschland entstanden sind. Aber Ihr habt recht, warum „nur“?

JEDER schöne Ort auf dieser Welt, wenn sie gerade friedlich ist, hat es verdient, in schönen Bildern gefeiert zu werden. Die Ansprüche daran sind unterschiedlich, wie es nur geht, und das ist gut so. Denn so sind wir alle, unterschiedlich, und auch das ist gut. Und richtig. So lange jedem seins zugebilligt wird und nicht von anderem eine Meinung aufgedrückt wird. Jeder hat eine ganz eigene Meinung und Gefühl für den Begriff, Heimat. Und Schönheit.

Ich freue mich, dass ich mit meinen Seelenbildern meine Ansicht von Schönheit hier über das Internet genauso verbreiten kann, wie in meinen Kalendern. Und eines Tages wird es auch ein Buch geben, mit meinen schönsten Bildern. Und wie die vielfältigen und herzlichen Kommentare von Euch zeigen, schaffen diese meine Bilder noch so viel mehr, woran ich beim Posten ja nie gedacht habe. Es vermutet, ja, und etwas gehofft.

Aber nun deutlich bestätigt, dass sie vielen Menschen, in verschiedensten Ländern sogar, Freude bereiten. Hoffnung geben und Mut für den neuen Tag. Und für eine bessere Zeit. Und ja, was will ich eigentlich mehr? DAS allein ist es wert, mit den Bildern-Zeigen nicht aufzuhören. Und so soll es sein.

Nochmals herzlichen Dank für die Erinnerung daran, was mir eigentlich immer das Wichtigste war und ist. Die Freude, mit meinen Kameras diese kurzen Momente, die zum Niederknien schön sind und flüchtig, doch für die Ewigkeit zu bannen. Und zu zeigen, seht, so schön ist unsere Welt.

Tut alles dafür, dass sie bleibt und kein Diktator dieser Welt sie zum Untergang zwingen darf!

Eins meiner liebsten Bilder. An einem Sommerabend am Mühlensee bei Vehlefanz in Oberhavel.
Eins meiner liebsten Bilder. An einem Sommerabend am Mühlensee bei Vehlefanz in Oberhavel.
Auch er wird immer wieder auf- und untergehen. Wie hier an einem Sommerabend am Frauensee in der Gemeinde Heidesee, südlich von Berlin.
Auch er wird immer wieder auf- und untergehen. Wie hier an einem Sommerabend am Frauensee in der Gemeinde Heidesee, südlich von Berlin.

Schreibe einen Kommentar