Lichterspiele im Lehnitzsee Oranienburg

Ist jedes Jahr dasselbe, speziell in unserer Brandenburg/Berliner Gegend. Der Winter ist leider zum großen Teil eine recht trostlose Jahreszeit für einen bilderhungrigen Künstler wie mich. Da war es schon ein Geschenk, ein sehr großes sogar, dass es vor ein paar Wochen für einige Tage richtigen Schnee mit Kälte, statt feuchtes Einheitsgrau gab. Schön ist das gerade für die Kinder, sollen sie doch auch damit aufwachsen können und wissen, wie man einen Schneemann mit Schneefrau baut und einen Schlitten am schnellsten die Bahn abwärts fährt. Und der Lichtzauberer kann Schneebilder, im unschuldigen frischen Weiß einfangen. Schöne Erlebnisse in diesem Jahr.
Trotzdem kommt irgendwann der Moment, da hungert die Seele nach Licht, freut sich auf „längere Tage“ und hofft auf jeden frischen Farbklang in der Natur.

Eine neue Oberhavel-Tour in angenehmster Begleitung stand auf meinem Plan, sobald der Wetterbericht ähnliches Wetter vorhersagt wie bei meiner Liebenwalde-Tour vor kurzem. Meine Begleitung, ich nenne sie einfach mal Lucy und denke dass ihr der Name gefällt, war sehr neugierig auf meine Lieblingsplätze, von denen ich ihr mal erzählte. Und da sie selbst Naturliebhaberin ist war es naheliegend für eine gemeinsame Fahrt ins Land um an den Orten dann zu Fuß die Gegend zu erkunden. Meine Kameras waren natürlich dabei und so konnte ich wieder ein paar neue schöne Bilder einfangen um sie Euch zu zeigen.
Erster Halt war der Lehnitzsee in der Nähe der Lehnitzschleuse. Wir wanderten über die Brücke weiter bis zur sogenannten „Liebesinsel“, ein natürlich wunderschönes Refugium. Und wurden mit schönsten Ausblicken auf den See und fantastischen Lichtspielen im Wasser und am Himmel belohnt.

Lichterspiele im Lehnitzsee Oranienburg
Blick in den Lehnitzsee
Am Lehnitzsee
Lehnitzsee Oranienburg

Weiter gings mit einem kurzen Zwischenaufenthalt an der Bäke bei Schmachtenhagen. Auch hier verhaltene Farben in der Natur, dazwischen kräftig grünes Moos in allen Schattierungen an den verschiedensten Hölzern. Ganz still war es, wir hörten das leise Plätschern des Baches, die unterschiedlichsten Vogelstimmen und sogar das schwebende Licht in den Ästen.

An der Bäke
An der Bäke

In Neuholland besuchten wir die Fischteiche und da war es auch Zeit für eine Tasse heißen Tee, eine Apfeltasche vom Leegebrucher Bäcker Joachim und ein paar leckere Kekse von ebenda obendrauf. Und immer um uns die schönste Natur und eine Stille abseits lärmender Städte, Balsam für die Seele.
Wieder gestärkt und mit neuer Energie geladen besuchten wir die Schleuse Bischofswerder und weiter ging es nach Krewelin, ein hübscher kleiner Ort, der zu Zehdenick gehört. Wenn man dort auf den Brücken steht blickt man einerseits ins Gebiet und Geschlängel der Schnellen Havel, gleichzeitig aber auch auf den Voss-Kanal. Erst in Zehdenick werden beide zur Havel, und das war auch unsere nächste Station.

Die Schnelle Havel bei Krewelin
Die Schnelle Havel bei Krewelin
Die Schnelle Havel bei Krewelin

In Zehdenick angekommen ging es gleich bis zum Parkplatz zwischen Hubbrücke und Schleuse. Das Phänomen der „Kamelbrücken“ wollte ich unbedingt zeigen. Diese zwei hohen Höckerbrücken sind doch schon einzigartig im Aussehen. Jedenfalls habe ich die noch nirgendwo anders gesehen. Hier hinten haten wir einen schönen Blick zum Zehdenicker Schloss und zur Marina, andererseits auch in die fast unberührte Natur. Sehens- und Erlebenswert auf jeden Fall. Lucy war begeistert 🙂
Ist man in Zehdenick und Naturliebhaber wie wir kommt man an die Tonstichlandschaft auf keinen Fall vorbei. Will man ja auch nicht, im Gegenteil. Es ist ein bleibendes Erlebnis, so wie es der ganze Tag für uns war. Ich hoffe, unsere kleine Reise ins Land gefällt Euch auch und Ihr seid bei der nächsten Tour, virtuell, wieder meine Gäste 🙂

Schloss Zehdenick an der Havel
Eine der sogenannten Kamelbrücken (Archivbild)
Natur an der Havel in Zehdenick
Tonstichlandschaft Zehdenick
Tonstichlandschaft Zehdenick
Tonstichlandschaft Zehdenick
Tonstichlandschaft Zehdenick
Wie sagte doch gleich Lucy dazu? „Ein weiser Baumgeist mit dem Licht in der Hand“

Schreibe einen Kommentar