Zarte Farben schieben das Grau zur Seite und zeigen, es ist Frühling

Berlin, Hauptstadt von Deutschland. Metropole, die sich gern auf eine Stufe mit New York und Paris stellen möchte und doch so ganz anders ist in vielen Dingen. Was ich erfrischend gut finde. Zumindest in den Bereichen wo es um Grün und Natur geht. Ich war noch nie in Paris und New York, mich zieht es dort überhaupt nicht hin. Und doch denke ich, dass Berlin ein Ausnahmefall ist. Geht man aus dem Zentrum in Richtung Norden, am Märkischen Viertel vorbei, kommt man bald an die Landesgrenze zum Bundesland Brandenburg. Davor, das Land um Lübars, dem ältesten Dorf von Berlin, wo noch heute Landwirtschaft betrieben wird. Eben steht man noch vor Hochhäusern, ist man auf einmal in ein einer natürlich geprägten Gegend, wo Kraniche und weitere tierische Bewohner keine Seltenheit sind. Der Frühlingstag mit deutlich erhöhten Temperaturen lockte natürlich zu einem ausgedehnten Spaziergang. Dazu hatte mich Lucy eingeladen um mir mal ihre Lieblingsgebiete in ihrer Wohngegend zu zeigen. Schöne Aussichten für gute Bewegung an frischer Luft. Das Beste was man einem angeschlagenen Körper bieten kann. Und mit dabei die gute und nicht mehr so schwere Fotoausrüstung. Um auf das Mitbringen schöner „Souvenirs“ nicht verzichten zu müssen.
Es war eine reine Freude dort unterwegs zu sein. Durch die Wärme explodierten die Knospen förmlich, man hatte das Gefühl, die Bewegungen der Pflanzentriebe zu sehen. Und die ersten zarten Farben behaupteten sich gegen das Wintergrau. Der Himmel mit einer frischen Bläue und die Wärme ließ die Luft flirren, so dass Teleaufnahmen schon ein Wagnis wurden, denn durch das Luftflimmern wurden Details in der Ferne aufgelöst.
Alle Bilder hatte ich durchweg mit der Nikon Z7 und dem 70-300-Nikkor aufgenommen. Ausschnitte aus der Landschaft hatten gute „Maler-Qualitäten“, die sanften Farben prägten das Bild. Im Weitwinkel wäre alles nur auseinandergelaufen in maßlosen Details.
Und das Kranichpaar, was wir am Anfang sahen, sah sich selbst dann durch die Besucher der Gegend ihrer Ruhe beraubt. Mit lauten Rufen starteten sie durch, an uns vorbei, um in ruhigeren Gefilden wohl nun endlich zum Nestbau und Nachwuchs zu kommen.
Ich hoffe, Euch mit meinen Bildern etwas Frühling, in Hauptstadtnähe, in Euer Heim zu bringen 🙂

2 thoughts on “Frühlingsspaziergang im Lübarser Land

  1. Es tut gut ab und an durch ihre absolut wundervollen Fotos mit der ehemaligen Heimat verbunden zu sein.
    Lübars – Ort meiner Kindheit
    Danke dafür

    Lieben Gruß
    Julmond

Schreibe einen Kommentar