Sonnenaufgang am Klötzbecken in Lübars, im Berliner Norden

Diese Hitze und Dürre zur Zeit sind echt belastend. Und so haben wir uns mit dem Tagesablauf einfach etwas angepasst, um das auszuhalten. Wir stehen um fünf Uhr auf und öffnen alle Türen und Fenster vom Haus. So gibt es frischen Sauerstoff und die Ahnung von frischer Luft. Genießen unsere erste Tasse Tee im Garten und sehen den Bienen, Hummeln und Schmetterlingen zu.

Dann wird das Haus hermetisch abgeriegelt, denn es ist ein Bau, der den Tag über angenehm kühl ist. Und wir starten unseren Spaziergang zum Klötzbecken und weiter ins Land von Lübars. Wobei man schnell vergessen kann dass man sich in der Hauptstadt Berlin befindet. So kommt die körperliche Bewegung nicht zu kurz und zu dieser Zeit ist das echt angenehm.

Und so ein Sonnenaufgang ist immer wieder ein herrliches Erlebnis. Ich hatte die Nikon Z7 dabei, drauf mein 24-120/4S, mehr brauchte ich nicht an Technik. Um einfach ein paar von den schönen Eindrücken mit nach Hause zu nehmen. Zu unserer Erinnerung, unsere Galerie und für den Blog, um Euch daran teilhaben zu lassen. Genießt die Bilder, viel Freude dabei 😀

Auf dem Weg zum Klötzbecken in Nordberlin, Lübars
Auf dem Weg zum Klötzbecken in Nordberlin, Lübars
Lübars, Nordberlin
Flirrendes Licht in Tautropfen einer Wiese
Flirrendes Licht in Tautropfen einer Wiese
Der alte Heerweg in Lübars, Berlin
Der alte Heerweg in Lübars, Berlin
Konzentriert beim „Lichtfangen“ 😀 Foto: Patricia Koelle

Subscribe to our newsletter!

3 thoughts on “Der Hitze zum Trotz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.