… wollen wir demnächst“, so der nette Herr am anderen Ende der Leitung. Wir leben schon so lange zusammen, nun wollen wir auch den Bund fürs Leben schließen. Es sollen nur die Trauzeugen und die Oma dabeisein: Zu einer großen Gartenparty am darauf folgenden Wochenende will man dann allen Freunden, Verwandten und Bekannten mittels einer tollen Bildershow das Geheimnis lüften. Ob ich Lust hätte das alles in unvergesslichen Bildern festzuhalten? Was für eine Frage, hört sich spannend an, habe natürlich sofort zugesagt. Wir trafen uns vorher zu einem netten Gespräch in Zehlendorf und ein paar Tage später dann zur Eheschließung in Oranienburg. Aber das war dann nicht das Einzige an dem Tag, was heimlich ablief. Ich sollte mir ruhig etwas Zeit lassen beim Brautpaarshooting im Schlosspark, es war für danach noch eine Überraschung geplant, so die Trauzeugen.

Als wir wieder zum Schloss zurück kamen, waren wir wohl doch zu früh da, noch keine Überraschung in Sicht 😉 Also, lass dir was einfallen, Fotograf! Wir haben dann das Auto des Trauzeugen vorfahren lassen, und ich gab mir alle Mühe gaaanz langsam noch Paarfotos im Auto zu machen. Hat alles geklappt, kurze Zeit später der Auftritt, oder besser die Einfahrt von Falk Bernikas aus Bärenklau mit seinem schicken polierten und als Hochzeitsauto „verkleideten“ Mercedes-Oldtimer (Oldtimerclub-Oberhavel). Glänzende Augen beim Brautpaar, Freude beim Fotografen. So konnte man das Hochzeitsshooting sehr elegant ausklingen lassen.

Die Gartenparty am folgenden Wochenende durfte ich dann auch als Fotograf begleiten (für die Bilder hierzu habe ich -noch- kein O.K. zur Veröffentlichung). Da staunten die Sommergäste nicht schlecht als da so ein Typ aufgerüstet mit zwei großen Kameras auftauchte. Es sollte ja keiner was wissen oder ahnen. So tat ich dann so als wäre ich mit dem Herrn gut bekannt und bin mit eingeladen worden. Dabei könnte ich doch auch ein paar Bilder machen.
Aber eigentlich sollte ich ja hauptsächlich die spontanen Reaktionen der Gäste bei der „Enthüllung“ einfangen. Der Riesenfernseher wurde auf die Terasse gefahren, der Hausherr, der auch für seine Fotoaffinität bekannt ist, erklärte in einer kurzen Ansprache, er habe für seine Gäste als kleines Highlight eine kleine Diashow mit Musik „gebastelt“, als kleiner Rückblick, was seit letzten Sommer so alles passier war. Ich stand die ganze Zeit unter Hochspannung, die Kamera fast wie eine „Waffe im Anschlag“, und trotzdem lässig haltend, als nichts wäre. Und dann erschienen meine Hochzeitsbilder auf dem Schirm. Ab dem Moment habe ich den Beitrag nicht mehr verfolgen können, die Überraschung war voll gelungen! Erst ungläubige Gesichter, dann ein Jubel, alles außer Rand und Band. Umarmungen, Glückwünsche… Und meine Kamera hat diese Momente festgehalten für immer. War super schön mit Euch, ich wünsche Euch eine super schöne Zeit! 🙂