LANDpartien in meiner Heimat Mark Brandenburg sind eine feine Sache: Ich nehme mir einen Zielort für den Tag vor, suche mir dazu eine passende Strecke übers Land. Vage Vorstellungen für mögliche Fotomotive spuken derweil auch schon im Geist und das Kopfkino fängt an zu arbeiten. So mag ich das. Und auf der ganzen Tour bin ich natürlich für alles offen, was sich mir und meiner Kamera bietet…

Hohenbruch im Kremmener Land; Oberhavel

Angefangen hat mein Interesse dafür schon in den 1990er Jahren: Als regelmäßiger Besucher unserer Stadtbibliothek fiel mir ein kleines Büchlein auf, betitelt mit „Die schönsten Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ von Theodor Fontane, zusammengestellt von Günter de Bruyn. Das war Lesestoff nach meinem Geschmack, bildhaft beschriebene Erlebnisse die sofort „Kopfkino“ bei mir auslösten, siehe oben. Das veranlasste mich später dazu eine Edition der kompletten „Wanderungen“ vom Aufbau Taschenbuch Verlag zu erwerben. Wie gewohnt begann ich den Stoff von Anfang an, Teil 1, zu lesen. Aber was war das? Irgendwie stellte sich das gute Gefühl nicht ein, die Aufzählung der Adligen, die umständlichen Sätze, alles musste ich doppelt lesen, es machte keinen richtigen Spaß. Ich begann dann einfach Kapitel zu überspringen, begann Kapitel anzulesen um zu entscheiden, will ich das jetzt weiterlesen?

Um es kurz zu machen, ich fand in den Bänden dann doch etliche Geschichten die zu mir passten, die Ideen entstehen ließen. Trotzdem hatte ich jahrelang eine „Knäcke im Kopf“ mit mir herumgetragen. Instinktiv wusste ich, das Thema „Fontanes Wanderungen“ hat unglaubliche Potenz, auch oder gerade für unsere Zeit. Nun gibt es (und gab es) immer wieder Versuche von Schriftstellern und Fotografen das Thema „Auf Fontanes Spuren“ neu aufzugreifen. Und es wurde kräftig „beackert“. Entweder schnüffelte man alle beschriebenen Orte hinterher oder man machte auf „Fontane modern“. Aber beim besten Willen, das alles hinterließ bei mir einen schalen Geschmack.

Ich habe erst in diesem Jahr begriffen was mir die „Wanderungen“ schon die ganzen Jahre mit auf den Weg gaben, dass sie mir eigentlich schon immer den Weg zeigten, ich hatte nur das Naheliegende nicht gesehen, vor allem nicht begriffen: Es geht nicht darum Fontane nachzulaufen. Zwischen seinen Wanderungen und meinen Landpartien liegen nicht nur mehr als hundert Jahre. In der Zwischenzeit hat sich die Welt so grundlegend verändert. Und da komme ich wieder zu „den schönsten Wanderungen“ zurück (ja, meine „Stärke sind große Umwege, habt Geduld mit mir 😉 ): Der Sinn für mich und mein Tun, jetzt und in Zukunft liegt ganz nahe, ich fühle mich wohl wenn ich in meiner Heimat unterwegs sein kann. Dabei Bilder herstelle die mir gefallen, meine Seele berühren und meine Gefühle vermitteln. Wenn das gelingt habe ich das deutliche Gefühl, es war gut, es war ein guter Tag. Darüber werde ich in Zukunft in Bild und Text in meinem Blog „Märkisches Licht“ in der Rubrik „Im Land Brandenburg unterwegs“ berichten. Über unser Land und die Leute, die darin leben, Einheimische, Zurückkommer und neu Angesiedelte. Da ich eben nicht ausgetretene Pfade benutze und Klischees so gut es geht vermeide, wird es Entdeckungen geben, die ich mache, die mir niemand vorschreibt, die manchmal auf dem ersten Blick vielleicht banal erscheinen, die aber ganz genau Brandenburg sind. Etwas knorrig vielleicht aber ehrlich und intensiv.

Und damit dieses Statement nicht knochentrocken daherkommt verbinde ich es mit Bildern aus Hohenbruch, die ich auf einer LANDpartie nach Beetz und Sommerfeld eingefangen habe. Für einen Nachmittagsbesuch ins Kremmener Land.

Hohenbruch im Kremmener Land; Oberhavel Hohenbruch im Kremmener Land; Oberhavel Hohenbruch im Kremmener Land; Oberhavel Hohenbruch im Kremmener Land; Oberhavel

Ein Gedanke zu „LANDpartien – Ein Statement zur Sache und eine Fahrt ins Kremmener Land

  1. Hallo Frank,
    habe mir die „Mühe“ gemacht Deinen Text hier zu lesen. „Fotanes Wanderungen“ sind mir auch zu „schwer“ zum Lesen. Den Text hast Du wirklich gut geschrieben. Ich freue mich auf weitere schön beschriebene Impressionen und natürlich auf die immer wieder guten stimmungsvollen Landschaftsfotos.

    Beste Grüße
    (und immer einen VOLLEN Akku dabei)
    Jochen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Webseite