Im ersten Teil hatte ich schon recht ausführlich über die Beweggründe dieser Werbekampagne für die Stadt Hennigsdorf als Innovationsstandort geschrieben. Hier möchte ich das nur noch mit vielen Bildbeispielen zeigen, was dann draus geworden ist. Zum einen riesige durchleutbare Plakate, die unter anderem an den vielen Bushaltestellen in Hennigsdorf verwendung finden.

Werbeleuchtkasten und Bushaltestelle am Klubhaus Hennigsdorf

Werbeleuchtkasten und Bushaltestelle am Klubhaus Hennigsdorf

Damit wurde auch vielen Hennigsdorfern und ihren Gästen einmal recht deutlich gemacht, was für ein enormes Potential an Innovationskraft in diesem Ort steckt. Desweiteren streckt sich die Werbung bis in die Hauptstadt Berlin hinein, unter anderem in U-Bahnhöfen.

U-Bahn

U-Bahn Berlin

 

Und hier ist die Webseite mit allen nötigen Informationen dazu und weiterführende Links zu den ausgewählten Firmen und Gewrbetreibenden: Made-in-hennigsdorf.de 

Für die Technikinteressierten: Schon die erste Kampagne hat mich auf Grund der zu erwartenden riesigen Bilder dazu bewogen, zu meiner D700 eine Nikon D800 zu erwerben. Die kam auch bei diesem Projekt ausschließlich zum Einsatz. Auch ausschließlich mit dem 2,8/70-200er Nikkor, alles ohne Blitz. Ich wollte alles so echt wie möglich haben und habe alle Register der Technik und meines Könnens gezogen 😉 . Da war dann auch der Extremfall im Stahlwerk. Ein Stahlarbeiter ganz in der Nähe des Elektro-Hochofens, auf seinem Gesicht spiegelt sich ein Lichtschein, Empfindlichkeit 6400 ISO, Blende 2,8 , 90mm Brennweite, 1/50stel Sekunde Belichtungszeit 😉
Bei dieser Arbeit hatte ich die Kamera auf Schwarz-Weiß eingestellt, was den Vorteil hatte dass das Display gleich jeden Schuss auch monochrom anzeigte. Ich konnte mich voll und ganz auf die grafische Wirkund des Lichts konzentrieren, eine feine Sache! Im RAW-Konverter war ich dann oft überrascht, wie fad doch manches Motiv in Farbe aussieht, denn da kamen ja alle Daten erst mal in voller Farbigkeit an und wurden dann in SW konvertiert. Um diesen Gegensatz noch einmal deutlich zu zeigen habe ich ein paar Beispiele in die Bildergalerie gesteckt.
Und falls manch einem Firmeninhaber meine Art der Personenfotografie zusagt, ich bin gern zu buchen 😉 einfach per Mail an :frank@liebke-foto.de